Grandhôtel Axelmannstein
Grandhôtel Axelmannstein

In den Quellen des 11. Jahrhunderts erstmals erwähnt, galt „Achselmannstein“ während des Spätmittelalters und der Frühen Neuzeit als Edelmannssitz mit schlossähnlichem Gepräge. 1846 eröffnete nach einem Neubau an dieser Stelle eine „Sole- und Molkenkuranstalt“ – Urzelle des heutigen Kurortes. Die Architektur stammt aus der Zeit 1909/11, als der Hotelkomplex im Stil der italienischen Belle Époque zum ersten Grandhôtel des Staatsbades ausgebaut wurde und so jahrzehntelang zu den Top-Ten-Hotels in Deutschland zählte. Der Park stammt aus der Zeit um 1850 und bildete den ersten Kurpark des noch jungen Heilbades.