Kirchberger Schlössl

1130 als erzbischöfliches Versorgungsgut der Burg Kirchberg erstmals urkundlich erwähnt, wurde der Hof um 1500 ausgebaut. 1723 wurde das Schlösschen in barocker Form neu errichtet. Der großzügige Durchgang, der das Gebäude in zwei Hälften teilt, ist typisch für den spätgotischen Inn-Salzach-Ansitz.