Kuranlagen
Kuranlagen

Der Kurgarten wurde 1868 vom Gartenarchitekten Carl Effner angelegt. Max Littmann errichtete 1900 das neobarocke Königliche Kurhaus. 1910 erbaute Eugen Drollinger das 160 m lange, 13 m hohe und mit 100.000 Schwarzdornbündeln bestückte Gradierhaus in seiner heutigen Form als Freiluftinhalatorium, nachdem ein älteres seit 1745 bestanden hatte. 1912 errichtete er den Wandelgang mit der eklektizistisch anmutenden Konzertrotunde.