Kurmittelhaus der Moderne
Kurmittelhaus der Moderne

Nach dem Abbruch eines Grandhôtels entstand 1927/28 unter dem Architekten Max Littmann als Spätjugendstilbau das Staatlich-Städtische Kurmittelhaus mit dem Ziel, alle Kurmittel der Stadt unter einem Dach anbieten zu können. Hauptthema der Gebäudearchitektur ist das Wasser und dessen heilende Wirkung. Herzstück des Gesundheitshauses bildeten die sogenannten „Pneumatischen Kammern“. 2006 erfolgte eine Neueröffnung, wobei das Angebot den modernen Anforderungen im Gesundheitssektor angepasst wurde.